Testberichte Nova


Test des Mentor 4 , Grösse S

Startvorbereitung/ -verhalten Die Startvorbereitung gelingt mit dem Mentor 4 sehr einfach. Die Leinen sind rasch sortiert und neigen nicht dazu, sich zu verheddern.
Beat und ich haben den Mentor 4 zur Hauptsache vorwärts gestartet. Er lässt sich problemlos hochführen, wir konnten keine Schwächen erkennen!

  • K1024_20150511_135131
  • K1024_20150511_135134
  • K1024_20150511_135139
  • K1024_20150511_135143
  • K1024_20150511_135147
  • K1024_20150524_123339
  • K1024_20150524_123352
  • K1024_GOPR8041
  • K1024_GOPR8066
  • K1024_GOPR8147
  • K1024_GOPR8200
  • K1024_GOPR8966

Seitenklapper Bei meinen zwei Testflügen konnte ich das Klappverhalten in einem ruppigen Schlauch gleich selber erfahren. In turbulenten Bedingungen muss auch der Mentor 4 klar geführt und sehr aktiv geflogen werden, wie auch jeder andere highend B-Schirm. Dabei können schon mal die Ohren leicht einklappen. Insgesamt vermittelt der Mentor 4 aber ein sehr kompaktes Gefühl. Der Schirm arbeitet sehr wenig in sich. Einmal simulierte ich einen 60%-Klapper. Das Wegdrehen hält sich dabei in Grenzen, das Flügelende auf der anderen offenen Seite klappte, bzw. rollte dabei kurz ein. Dies stört nicht, es ist einfach eine Eigenschaft, die man zur Kenntnis nimmt.

Ohren anlegen Die Ohren können mit den gegabelten Gurten einfach eingezogen werden. Dabei schlagen die Ohren wenig. Ein einfach auszuführendes Manöver.

Flug Ich flog den Mentor 4 auf zwei Streckenflügen. Auf diesen Flügen erlebte ich den Mentor 4 als verlässlichen Streckenschirm, unter dem man grundsätzlich keine Überraschungen erleben sollte. Der Vorteil des Mentor 4 liegt in seinem flotten Groundspeed. In der Thermik äusserst sich das in  seinem stetigen Vorwärtsdrang - da gibt es fast kein Aufstellen. Dieses dynamische Verhalten erinnert schon mehr an einen C-Schirm. Im Geradeausflug hatte ich den Eindruck, dass der Mentor sein bestes Gleiten unbeschleunigt erreicht. Beat und ich sind beim zweiten Streckenflug bei drei weiten Querungen miteinander geflogen und haben dabei festgestellt, dass der Rush 4 bei ca. 20-30% beschleunigtem Weg ein ganz wenig schneller fliegt als der unbeschleunigte Mentor 4, dabei aber das Gleiten genau gleich war. Sobald ich dann zu beschleunigen anfing, verlor ich gegenüber dem Rush 4 etwas an Höhe. Leistungsmässig zählt der Mentor 4 aber sicher zur Spitze der aktuellen highend-B-Schirme.

Fazit Der Mentor 4 hinterliess bei mir einen sehr guten Eindruck. Vor allem sein guter Groundspeed und der Biss in der Thermik ist ein Genuss. Durch seine Kompaktheit liefert er aus unserer Sicht nicht so viel Feedback, welches dem Piloten bei der Thermiksuche bei schwachen Bedingungen eventuell etwas fehlen könnte. Wenn jemand einen Schirm sucht, der dynamisch und stabil in der Thermik dreht und sehr richtungsstabil die Luft durchpflügt, der sollte den Mentor 4 unbedingt ausprobieren.

 

 

  • Header 1 2014Header LogoHeader Logo
  • Beat mit Logo-1920x350Beat-1920x350img 8830-1920x400